1891 - 1946

Aus dem Festbuch zum 100jährigen Bestehen, geschrieben vom damaligen Chronisten Claus Peter, 1991.

 

Es war am 5. Juli, einem heißen Sommernachmittag des Jahres 1891, als eine Anzahl sangesfreudiger Männer im „Alten Kasino“ des Gasthauses „Zum Freigericht“ (Inhaber Gottfried Simon, damals Michel) sich zusammenfand, um zur Gründung eines Gesang­vereins zu schreiten. Die Absicht wurde zur Wirklichkeit, und schon bei der Niederschrift des Protokolls konnte sich eine stattliche Anzahl Mitglieder in dasselbe einschreiben.

In einer weiteren Versammlung, in der hauptsächlich zur Aufstellung der Statuten geschritten wurde, legte dieser Verein sich den Namen „Männerchor“ Somborn bei.

So lauten die Anfangsworte der Vereinschronik in der Festschrift zum 40jährigen Jubiläum aus dem Jahre 1931. Die für eine Chronik wichtigen schriftlichen Unterlagen bis 1945 sind sehr wahrscheinlich in den Wirren der beiden Weltkriege verlorengegan­gen; erst seit 1946 liegen relativ lückenlose Dokumentationen vor.

Der Chronist muß sich also auf noch vorhandene Festbücher aus den Jahren 1931,1951 und 1966 beschränken.

Der 1. Vorsitzende des neuen Chores war der in Somborn allseits bekannte Bäckermeister Josef Röder, der leider schon 1896 verstarb. In den ersten 9 Jahren seines Bestehens verpflichtete der damalige Vorstand Herrn Bilz, Lehrer in Altenmittlau, als Chorleiter. Dieser wurde von dem damals in Somborn als Lehrer tätigen Herrn Brötz abgelöst. Es folgten dann 1901 Herr Knopp, ein Chorleiter aus Gelnhausen, 1902 Herr Rektor Schneider aus Somborn. Herr Schneider, der auch Mitbegründer des Vereins war, leitete den Chor mit Unterbrechung 23 Jahre lang. Er war ein großer Freund von Chorwettbewerben, und so kam es, daß die damals 18 aktiven Sänger des Vereins im Jahre 1904 den ersten Wettstreit in Langen­diebach besuchten. Bei einer Konkurrenz von 7 Verei­nen kehrten die Sänger mit dem 3. Preis zurück, einen neuen Aufschwung.

In erster Linie sah sich der Verein jedoch neben dem Chorgesang der Geselligkeit verpflichtet, und kleine Chorkonzerte umrahmten so manchen Abend.

Bis zum Ausbruch des 1. Weltkrieges bekleideten folgende Herren das Amt des 1. Vorstitzenden:

1891      Josef Röder

1896      Adam Schaffrath

1898      Heinrich Gutmann

1907      Jakob Vonrhein

1913      Georg Simon

Besondere Erwähnung verdient hier der Vereins­wirt Gottfried Simon, der dies alles am Klavier einstudierte.

1928 wurde der damalige Unterberbandsdirektor Gottfried Simon zum 1. Vorsitzenden gewählt, und der Verein nahm sich vor, das 40jährige Grün­dungsfest mit einem Gesangswettstreit zu begehen. Das war mit Hilfe des im Jahre 1928 engagierten Chorleiters Philipp Remle aus Rumpenheim/Main auch möglich und wurde 1931 in die Tat umge­setzt.

22 Vereine mit ca. 1100 Sängern konnten zur Teilnahme an diesem Wettstreit gewonnen werden.

Das 50jährige Bestehen konnte leider wegen des 2. Weltkrieges nicht festlich begangen werden. 7 gefallene Chormitglieder hatte der Verein zu betrauern.

Nach Unterbrechung seiner Tätigkeit während der Kriegsjahre nahm der Verein im Dezember 1945 die Pflege des Gesangs wieder auf und legte dank der unermüdlichen Rührigkeit seines unvergessenen Vereinswirtes Gottfried Simon, der viele Stunden seiner Freizeit damit verbrachte, besonders talentierte Sänger in Privatstunden weiter auszubilden, einen besonderen Eifer an den Tag, so daß der Verein bereits ab 1946 jährlich mit einem Chorkonzert aufwarten konnte.

 

Männerchor 1891 Somborn

Frauenchor Allegria

Vereinsheim
"Gasthaus zum Freigericht"

Alte Hauptstraße 26

63579 Freigericht (Somborn)

So finden Sie uns!

Für Informationen über die chorischen Veranstaltungen der Mitgliedsvereine in und um Gelnhausen folgen Sie bitte diesem Link:

Besucherzähler

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Männerchor 1891 Somborn e.V.

Erstellt mit 1&1 MyWebsite.